sexuelle Orientierungen

sexuelle Orientierungen

Sexuelle Orientierungen

Von wem und ob du dich sexuell angezogen fühlst, kannst nur du selbst bestimmen. Weder biologisches noch soziales Geschlecht (gender) müssen dabei eine Rolle spielen.

Wichtig ist, dass du dich in deiner (gelebten) Sexualität wohl fühlst und die Möglichkeit hast, auch zusammen mit anderen, deine Vorlieben und Grenzen zu entdecken.

Je nach Lebenssituation können sich diese Grenzen verschieben und sich deine Vorlieben ändern.

Ein offener Zugang zur Sexualität und sexueller Orientierung ermöglicht allen Beteiligten positive Erfahrungen zu sammeln und Vorurteilen vorzubeugen.

 

Unterschiedliche Orientierungen

  1. Sexuelle Orientierung
    beschreibt, wen eine Person auf sexueller Ebene als anziehend befindet.
    Quelle
  2. Romantische Orientierung
    beschreibt, wen eine Person auf romantischer Ebene (z. B. „Liebe“, Beziehungen) als anziehend befindet.
    Quelle
  3. Sensuelle Orientierung
    beschreibt ein nicht-sexuelles Bedürfnis nach körperlicher Nähe.
    Quelle
  4. Platonische Orientierung
    beschreibt das Bedürfnis nach Freundschaft.
    Quelle

 

 

heterosexuell

Damit sind Menschen gemeint, die sich ausschließlich zum anderen Geschlecht sexuell hingezogen fühlen. Z. B. Frauen* zu Männern* und umgekehrt.

 

Wird die schwarz-weiß gestreifte Flagge (heterosexuell) mit dem Regenbogendreieck erweitert, so bedeutet das, dass eine Person, die sich als heterosexuell bezeichnet auch die Anliegen der LGBTI*-Community unterstützt.

bisexuell

Menschen, die sich von mehreren (nicht notwendigerweise von nur zwei) Geschlechtern angezogen fühlen.

 

(Quelle: lgbt.fandom.com)

homosexuell

Menschen, die sich nur zu ihrem eigenen Geschlecht angezogen fühlen.

 

(Quelle: lgbt.fandom.com)

schwul

Männer*, die sich von Männern* angezogen fühlen.

lesbisch

Frauen*, die sich von Frauen* angezogen fühlen.

pansexuell

Menschen, die sich zu anderen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht und Geschlechtsidentität, angezogen fühlen.

 

(Quelle: lgbt.fandom.com)

asexuell

Asexualität ist keine sexuelle Orientierung per se.

 

So verspüren manche asexuellen Menschen sexuelle Anziehung, können/wollen dieser jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht nachgehen. Andere verspüren eine Anziehung, jedoch keine Erregung.

 

Menschen, die sich als asexuell bezeichnen, können durchaus unterschiedlichste sexuelle Bedürfnisse haben. Dies kann von Selbstbefriedigung bis hin zu sexuellem Kontakt (auch mit anderen Menschen) gehen. Manchmal ist der Rahmen/Zeitpunkt oder die Häufigkeit dafür ausschlaggebend (z. B. Kinderwunsch, konsensueller Sex mit Partner*innen als Beziehungspflege …). Manchmal müssen sehr starke Gefühle vorhanden sein (Demisexualität), was z. B. One-Night-Stands ausschließen würde.

 

Meist ist Asexualität also keine bewusst gewählte Abstinenz, sondern je nach Person mit unterschiedlichen (äußeren und inneren) Faktoren verbunden und sollte immer individuell betrachtet werden.

 

(Quellen: www.liebesleben.de, lgbt.fandom.com, asexuell.info)

demisexuell

Menschen, die sich nur dann von anderen Menschen sexuell angezogen fühlen, wenn sie zu diesen Menschen eine tiefe emotionale Bindung aufgebaut haben.

 

(Quelle: lgbt.fandom.com)

LGBTIQ+*/LSBTIQ

Lesbian, gay, trans*, inter*, queer, ally (lesbisch, schwul, bi, trans*, inter*, queer und Verbündete).

 

Abkürzungen mit Ausdruck der Vielfalt in Bezug auf Geschlechtsidentitäten und sexueller Orientierung; die Buchstabenkombination und -auswahl kann je nach Bezugnahme/Sprache variieren und erweitert werden.
Das „+“, manchmal auch ein zusätzliches „A“, wird dafür verwendet, um auch cis-hetero-Personen, die sich als Verbündete (Englisch: „allies“) sehen, mit hinein zunehmen.

 

Mit dem „*“ sollen sich hier auch alle Menschen angesprochen fühlen, die sich in keinem der Kürzel wiederfinden.

 

Nicht alle Gruppierungen haben die gleichen Interessen, wobei es immer wieder zu Missverständnissen bei der inhaltlichen Ausrichtung kommt.

Bei der Verwendung der Abkürzungen solltest du dir also gut überlegen, warum du bestimmte Buchstaben verwendest bzw. auch nicht verwendest.

 

(Quellen: lgbt.fandom.com, bpb.de)