Wie bemerke ich eine Syphilis-Infektion?

Symptome, die auftreten können:

  • Knoten oder Geschwüre (offene Haut), die nicht schmerzen
  • Hautausschlag (rote Flecken), auch an Handflächen und Fußsohlen
  • kreisrunder Haarausfall
  • Lymphknotenschwellungen

Syphilis (Lues)

Symptome können auftreten, müssen aber nicht. Häufig verläuft die Syphilis symptomlos oder heilt spontan (ohne Behandlung) aus.

Wie kann ich mich anstecken?

  • durch ungeschützten Vaginal-, Oral- und Analverkehr
  • Eine Ansteckung kann auch durch Kontakt mit den Geschwüren, z. B. beim Küssen erfolgen.

Wie wird die Infektion festgestellt?

Mit einem Bluttest.

Syphilis-Test

In der AIDS-Hilfe kannst du dich anonym auf Syphilis testen lassen.

Testangebot der AIDS-Hilfe Steiermark

Wie verläuft diese Infektion?

  1. Stadium 1
    schmerzloses Geschwür auf der Haut oder an Schleimhäuten (Mund, Penis/Eichel, Scheide oder After), welches eine hochansteckende Flüssigkeit absondert. Lymphknoten können anschwellen. Beides verschwindet meistens nach 2–6 Wochen von selbst.
  2. Stadium 2 (einige Wochen später)
    Lymphknotenschwellungen, Fieber, Hautausschlag (auch an den Handinnenflächen und Fußsohlen), kreisrunder Haarausfall
  3. Stadium 3 (Jahre nach Stadium 2)
    schwere Schäden der inneren Organe und des Nervensystems

Wie wird sie behandelt?

  • Syphilis wird mit Antibiotika, die Penicillin enthalten, behandelt und ist vollständig heilbar. Bei einem Bluttest kann eine ausgeheilte Infektion lebenslang nachgewiesen werden.
  • Schäden an inneren Organen können nicht rückgängig gemacht werden.
  • In Österreich gibt es eine Behandlungspflicht – diese gilt auch für den*die Partner*in.

Beschränkte Meldepflicht

Laut Geschlechtskrankheiten-Gesetz besteht in Österreich eine beschränkte Meldepflicht für Syphilis. Das heißt, Menschen, die den Anordnungen des*der behandelnden Ärzt*in nicht Folge leisten, müssen der Gesundheitsbehörde gemeldet werden.

Verdacht auf eine Syphilis-Infektion? Wohin?

Wende dich an eine*n Ärzt*in deines Vertrauens. Hausärzt*innen, Fachärzt*innen für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Gynäkologie, Urologie, STI-Ambulanz.

Wie schütze ich mich?

  • Kondome/Femidome verringern das Risiko einer Ansteckung
  • Geschwüre nicht berühren!

Mehr Informationen zu Syphilis findest du hier:

gesundheit.gv.at/krankheiten/immunsystem/geschlechtskrankheiten/syphilis